9.4.06

Klischee über Koreaner: Visitenkarten

In vielen Reiseführern, die ich zur Vorbereitung auf meinen Aufenthalt gelesen hatte, machten die Autoren immer wieder darauf aufmerksam, dass die Koreaner bei jeder sich bietenden Gelegenheit einander Visitenkarten überreichen. Erst dann ist der formale Teil der Begrüßung abgeschlossen und man hat sich ausreichend kennengelernt.

Aber weit gefehlt! Was erlebte ich am Freitag und Sonnabend auf einer Konferenz in Seoul? Brav drückte ich jedem, dem ich vorgestellt wurde, sofort eine Visitenkarte in die Hand und bekam von einigen Koreanern dann folgende Sätze zu hören: "Hm, hach, ich hab meine Karten zu Hause vergessen..." oder "Ich kann Ihnen leider keine Karte von mir geben, da die sehr veraltet sind, also Telefon und Mail-Adresse stimmt gar nicht mehr..." oder "Das tut mir leid, ich habe neue Visitenkarten bestellt, aber die sind noch nicht gedruckt...".

Natürlich bekam ich auch einige Visitenkarten zugesteckt, aber ich hörte zu meinem Erstaunen sehr oft, dass die Koreaner keine Karten dabei hatten. Aber das ist eigentlich auch egal, denn ich bin ja nicht zum Sammeln hier, sondern zum Verteilen. Geschätzte 470 Stück habe ich noch vorrätig.

1 Comments:

At 10/4/06 18:05, Anonymous Anonym said...

Da lag ich mit meinen Berechnungen gar nicht so falsch. Ich würde mal sagen, sofort neue bestellen. ;o)

 

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home