19.4.06

Platzangst

Die Zwischenprüfung naht und der Angstpegel bei den Studenten steigt Tag für Tag. Heute befand ich mich nach Stundenende in einer sehr unangenehmen Lage. Eingekreist. Eingekesselt. Umringt von einem Dutzend hartnäckiger Studenten, denen die Panik sichtlich ins Gesicht geschrieben stand und die ganz genau wissen wollten, was denn nun in dem Test drankommen würde. Ich bin kein Mensch, der Platzangst in einer überfüllten Seouler U-Bahn bekommt (und das will schon was heißen, denn es ist gaaanz anders als mit der Berliner U-Bahn zu fahren). Aber hier, in diesem Klassenraum mit jungen Menschen, die mir fast schon bedrohlich nahe auf die Pelle rückten, konnte ich für einen Moment spüren, was Leute empfinden, die wirklich unter krankhafter Platzangst leiden.

Allerdings hatte ich im Unterricht lang und breit erklärt, welche Themen im Test überprüft werden. Aber aus irgendeinem unerfindlichen Grund dachten die Studenten, dass sie noch mehr von mir erfahren könnten. Selbst meine Beteuerungen, dass der erste Test nicht so schwer sein wird und ich nur Sachen abfrage, die auch im Unterricht behandelt wurden, konnten sie nicht beruhigen.

Was blieb mir anderes übrig, als zu flüchten. Mit einem Ruck stand ich auf, raffte meine Bücher und Papiere zusammen und verließ schnurstracks den Raum. Das war dann auch meine Rettung.

1 Comments:

At 23/4/06 19:33, Anonymous Anonym said...

Richtig! So beweist man Autorität!
A.

 

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home