1.4.06

Sensation auf Raten

Heute morgen wurde ganz überraschend eine Regierungserklärung von Vertretern aus Nord- und Südkorea veröffentlicht, wonach die demilitarisierte Zone entlang des 38. Breitengrads zukünftig als Nationalpark ausgewiesen wird. Da in diesem Gebiet schon seit Jahrzehnten ein Baustopp herrscht und sich nur wenige Menschen kurzzeitig dort aufhalten, hat sich eine ganz bemerkenswerte Flora und Fauna erhalten, die nach Ansicht führender Politiker aus beiden Teilen des geteilten Landes geschützt werden sollte.

Nach Angaben des WWF (World Wide Fund of Nature) brütet die "Kah Ne An Ung" (koreanischer Name für die seltene Tauchbrandente) in der Sperrzone genauso wie der "Singsangrufer" (vom Aussterben bedrohte Sperlingsart). Die Zone soll nach Ansicht der Politiker weder militärisch noch zivil genutzt werden, wenn sich die beiden koreanischen Staaten - wie geplant - im April 2008 anläßlich der feierlichen Zeremonien von "10.000 Jahre Reis in Korea" vereinigen werden. Es ist die erste gemeinsame Erklärung nach langwierigen innerkoreanischen Gesprächen über die Vereinigung des Landes.

Weitere Informationen hier.

2 Comments:

At 2/4/06 01:49, Anonymous Anonym said...

Woher hast Du das magische Datum April 2008? Vor wenigen Wochen unterhielten wir uns im Koreanisch-Kurs darüber, und ich war die Einzige, die hinsichtlich einer möglichen Wiedervereinigung überhaupt optimistisch war. Selbst Sook-Young, die immerhin noch Familie in Seoul hat, wusste davon nichts. CaRo

 
At 2/4/06 03:11, Anonymous Anonym said...

anonym weiß, was der Aprilscherz ist: Nord und Süd gehen wohl kaum zusammen "Der Sozialismus in seinem Lauf, hält weder Ochs noch Esel auf".Ha, ha, ha! Wir haben dich entlarvt! Du Scherzkeks! P

 

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home