27.5.06

Südkorea ist Weltmeister

... im Plastik-Pokal-Rumschleppen.

Standardsatz eines Kollegen: "Immer passiert etwas in Korea. Immer." Und lacht, als hätte er einen fantastischen Witz erzählt. Ich frage dann: "Also auch, wenn eigentlich nichts passiert?" - Antwort: "Jaja, immer. Immer." Besonders deswegen mag ich ihn. Natürlich passiert auch anderswo jede Menge. Man könnte sogar sagen, daß anderswo vielleicht sogar mehr passiert. Aber es passiert eben anderswo nicht das, was in Korea passiert. Also was war passiert?

Ich steige gestern am frühen Abend an der Station "City Hall" aus der U-Bahn und nehme aus Versehen einen falschen Ausgang. Umringt von Fanartikel-Verkäufern (rote T-Shirts, kleine blinkende Teufelshörnchen zum Aufsetzen, Leuchtarmbänder) ahne ich, daß irgendwas mit Sport auf dem Programm steht. Auf dem zentralen Platz ist eine riesige Bühne aufgebaut, von der Musik herüberdröhnt. Auf drei Großleinwänden flackern Bilder. Am Himmel hängen Ballons und Fahnen.

Dann sehe ich eine Menschenschlange. [ossi modus = an] Bananen? Gibt's hier Bananen??? [ossi modus = aus] Menschen in Korea, die wirklich anstehen. Das ist ungefähr so selten anzutreffen wie einen Koreaner ohne Handy. Oder einen Koreaner, der öffentlich eingesteht, kein Handy zu besitzen. Ein paar Schritte weiter entfernt ist ein langer Tisch aufgebaut, auf dem sich Pappkartons stapeln. Darin: Weltmeister-Pokale aus Plastik, goldglänzend. Aha, Fußball. Es scheint sich um einen Werbe-Gag von irgendeiner Firma zu handeln, denn die Dinger werden an die geduldig Wartenden verschenkt. Selbst erwachsene Frauen und Männer klemmen sich zwei drei vier Stück unter die Arme und hasten weiter. Ich will mit meiner guten Analog-Kamera ein Foto davon machen, stelle fest, daß die Batterien leer sind und muß auf meine poplige Digi-Cam ausweichen. Ich schieße aus der Hüfte schnell ein paar Bilder, ziemlich wacklig und in bester Geheimagenten-Manier. Dementsprechend ist leider die Qualität. Jetzt sehe ich erst, daß ich nur einen kleinen Jungen einigermaßen getroffen habe.
Das Spiel Südkorea gegen Bosnien-Herzegowina war übrigens fantastisch und endete 2:0. Wenn das kein gutes Omen für das erste Spiel gegen Togo bei der Fußball-WM ist.

1 Comments:

At 9/6/06 21:22, Anonymous Anonym said...

Guten Tag,

das erzählen von Ossi-Witzen kann doch sehr gefährlich sein. In einem Artikel unter http://heuteblog.de/2006/06/08/ habe ich gelesen, dass ein Wessi von einem Ossi erstochen wurde, weil dieser mehrere Ossi-Witze auf einer Party von sich gegeben hat. Wirklich unglaublich, scheint aber zu stimmen, da auch eine Zeitung darüber berichtet hat.

Also schön aufpassen, sonst gibt es Messer.

Gruss

Moses

 

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home