23.5.06

Spiel gut, Ergebnis schwach

Südkoreas Fußballnationalmannschaft wird es bei dieser Weltmeisterschaft schwer haben. Ich prophezeie schon jetzt, daß dieses Team vielleicht noch die Vorrunde überstehen wird (Gruppe H: Frankreich, Schweiz, Südkorea, Togo), aber im Achtelfinale ausscheiden wird.

Im heutigen Testspiel gegen den Senegal mühten sich die Südkoreaner redlich, aber erfolglos und kamen über ein 1:1 nicht hinaus. Schade, denn ich hätte den "roten Teufeln" den Sieg gegönnt. Denn Chancen hatten sie mehr als genug. Laufstark, angriffslustig, torgefährlich - das sind alles Attribute, die zu dieser Mannschaft passen. Was in den Reihen der Gastgeber fehlte, war ein "Knipser". Einer, der auch dann noch einen kühlen Kopf im dichtgedrängten Strafraum behält und die entscheidende Lücke sieht, wenn alles um ihn herum im Chaos versinkt. Einer, der in Standardsituationen leidenschaftslos den tausendmal trainierten Bewegungsablauf durchzieht. Einer, der plötzlich von irgendwoher unvermutet auftaucht und den Ball im Netz versenkt.

So war es auch kein Wunder, daß der koreanische Sturm oft mit langen Distanzschüssen die an sich etwas wacklige senegalesische Abwehr überraschen wollte und eher zufällig aus solch einer Situation heraus das 1:0 fiel. Das war gegen Ende der zweiten Halbzeit. Die Gäste hielten gut mit (erzähle mir noch einer, daß die Afrikaner keine 90 Minuten konditionsmäßig auf dem Spielfeld durchhalten würden) und schafften ein paar Minuten später den Ausgleich.

Im Kurs am Morgen hatten die männlichen Studenten noch von einem 10:0 geträumt. Ganz ernsthaft. Außerdem wäre ja sowieso nur die B-Mannschaft aus dem Senegal angereist, sagten sie, worüber die koreanische Seite etwas verärgert sei und es wäre ein leichtes Vorbereitungsspiel - nun ja, Größenwahn hat noch niemandem geholfen.

Trotzdem drücke ich den Südkoreanern für die WM in Deutschland die Daumen. Sie spielen sehr gut nach vorn, laufen unheimlich viel (die deutschen Spieler stehen ja immer etwas gelangweilt auf dem Platz herum und schieben sich den Ball vor die Füße, während sie dabei in der Nase bohren) und schießen wie die Wahnsinnigen aufs Tor. Leider zu oft daran vorbei.

0 Comments:

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home