25.6.06

Keks der Woche (25. Kalenderwoche)

Die beste koreanische Pizza, die ich bisher in Seoul gegessen habe, gibt es in einem Campus-Restaurant der Korea Universität. Um genau zu sein, ist es das einzige Restaurant, das ich kenne, das Pizza anbietet. Man hat die unglaubliche Auswahl zwischen zwei verschiedenen Arten.


Seit meiner harten Studentenzeit - ich wäre beinahe versucht zu schreiben: seit meiner harten Tiefkühlkostzeit - verfüge ich über ein solides Grundwissen bei Pizzen, was Qualität und Geschmack betrifft. Dieses Wissen könnte für die Beurteilung des "I ku dong song" von enormer Wichtigkeit sein.

Hierbei handelt es sich um einen handwerklich höchst filigran hergestellten Teig, der von einem Hauch ausgehärtetem Ketchup gekrönt wird und durch zwei schmale Streifen Käse-Imitat optisch aufgewertet wird. Bemerkenswert, wieviel Schnickschnack man auf ca. 5 Quadratzentimetern Teiggrundfläche (TGF) unterbringen kann. Geschmacklich schwankt dieses Gebäck zwischen salzig, pikant und im Abgang ist sogar eine leicht süßliche Note wahrnehmbar.

Ist das denn eigentlich noch ein Keks, fragt sich der eine oder andere Leser ganz empört? Nein, lautet die unmißverständliche Antwort und deswegen gibt es gleich mal einen saftigen Punktabzug wegen Mogelei. So nicht, liebe Kekshersteller! Ich lasse mir doch kein X für ein U vormachen. 4 von 5 Krümeln.

0 Comments:

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home