7.7.06

Nationale Rabatte

Die nationale Debatte, ob und warum wir Deutschen wieder stolz auf uns sein dürfen, ist mit dem Ausscheiden der deutschen Nationalmannschaft zu Ende gegangen. Die Kommentatoren beackern wieder andere Meinungsfelder. Die Autofahrer nehmen ihre bunten Wimpel von den Autofenstern ab. Über Klinsmann empört sich kein Mensch mehr, weil er in Amerika lebt oder seine Frau zu wichtigen persönlichen Entscheidungen befragt. Jetzt bettelt die Medienmeute schon halb darum, er möge doch bitte weitermachen. Wenigstens bis zur EM 2008. Erst Schelte, dann Anbiederung - alles schon mal in anderen Zusammenhängen gesehen (Stichwort: Rudi Völler).

Auf der anderen Seite freut sich Frank Lehmann in der ARD darüber, daß Deutschland nicht mehr Weltmeister werden kann, denn laut Statistik hätte das Wirtschaftswachstum der Länder, die in der Vergangenheit den Weltmeisterschaftstitel errangen, in dem jeweiligen Jahr stagniert. Bloß gut, daß Deutschland nicht mehr Weltmeister werden kann! Ein weiteres Jahr mit 5 Millionen Arbeitslosen und 1% Wirtschaftswachstum wäre ja kaum noch auszuhalten gewesen!

Kommen jetzt also die fetten Jahre auf die Deutschen zu? Sollten wir schon mal anfangen, das Geld mit vollen Händen rauszuwerfen angesichts der prächtigen Stimmung im Land? Gelegenheiten gibt es derzeit mehr als genug. Alles wird plötzlich günstiger, wenn man jetzt einkaufen geht: T-Shirts reduziert von 19,99 € auf 3,99 €, Bettwäsche von 17,99 € auf 8,99 €, Basecaps von 9,99 € auf 2,99 €, Badehandtücher von 14,99 € auf 7,99 €, Schals von 10 € auf 6 €.

Man muß allerdings schon genau hingucken, was man kauft. Auf jeden Fall sollte auf den Textilien entweder eine Deutschland-Flagge oder ein FIFA-Logo oder ein entsprechender weltmeisterschaftlicher Schriftzug angebracht sein oder alles zusammen, dann ist mit kräftigen Rabatten zu rechnen. Marktwirtschaftliches Denken macht vor nationaler Nabelschau eben nicht Halt.

3 Comments:

At 8/7/06 17:17, Blogger gitte said...

stefan -- ich muß dir widersprechen, zumindest hier in münchen werden die fahnen nicht abgenommen, der fanartikelverkauf läuft angeblich weiter ziemlich gut, und auch im fernsehen und bei den zeitungen und deren online-ausgaben gibt es immer wieder neue berichte und kommentare zum thema! vorgestern sah ich die auswertung einer blitzumfrage in den tagesthemen, und so äußerten sich weit mehr als die hälfte der beteiligten, daß ihr gefühl gegenüber der nationalmannschaft statt von enttäuschung von freude geprägt sei. und das war gerade mal zwei tage nach der niederlage. die deutschen scheinen sich unverhofft als gute verlierer herauszustellen.

 
At 8/7/06 17:21, Blogger gitte said...

vor allem dieser artikel.

 
At 18/7/06 22:46, Blogger sca said...

Gute Verlierer, ja. Aber der deutsche Einzelhandel hat vor allem auch gute Geschäftsleute. Anders kann ich mir das Verramschen von Sportbekleidung und -waren nicht erklären.

 

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home