19.7.06

Wandernde Wörter

Gerade zurück aus dem Wanderurlaub im Fichtelgebirge, lese ich einen Artikel über "ausgewanderte Wörter". Irgendwie passend zu meiner Situation. Die Beispiele, die in diesem Artikel genannt werden, will ich noch ergänzen um: Rucksack, Schnaps, Schlagbaum, die zumeist im osteuropäischen Raum auch verstanden, zum Teil aktiv verwendet werden (Polen, Rußland, Litauen, Tschechien) und im weitesten Sinne auch mit dem Thema "Wanderurlaub" in Verbindung gebracht werden können.

Schwieriger mit den deutschen Lehnwörtern wird es schon im Koreanischen. Allseits bekannt ist das "Hop" (sprich: "Hoop" mit langem "O"; abgeleitet vom deutschen Wort "Hofbräuhaus", sprachökonomisch verkürzt und soviel wie "Kneipe" bedeutend). Ein entscheidender Faktor, warum sich vergleichsweise wenige deutsche Lehnwörter in der koreanischen Sprache wiederfinden, ist in der geografischen Entfernung zu suchen. Der Anteil chinesischer und japanischer Begriffe ist dagegen auffallend hoch und liegt zwischen 40-60%. Die Gründe sind sicherlich in der bewegten Geschichte Koreas zu suchen, das oft unter dem Einfluß fremder Herrscher stand (den eben genannten Japan und China). Ähnlich hoch war vielleicht der Anteil an französischen Lehnwörtern im 18. und 19. Jahrhundert in der deutschen Sprache, der aber gesellschaftlich auf den Adelsstand begrenzt blieb.

Ich habe sehr oft erlebt, daß Chinesen und Japaner weniger Schwierigkeiten mit dem Erlernen der koreanischen Sprache haben. Das liegt nicht nur an der Verwendung von Zeichen- statt Buchstabensystemen. Viel häufiger habe ich in Sprachkursen gehört, daß Japaner und Chinesen sich bei bestimmten Wörtern nur in die koreanische Aussprache "hineinhören" müssten, denn dann würden sie auch die Bedeutung der Wörter erkennen.

Ein letzter Gedanke, der allerdings noch weiter nach Osten führt, sei den deutschen Lehnwörtern im Japanischen gewidmet. Verblüffend, warum sich da ausgerechnet Begriffe wie "Steigeisen" und "Edelweiß" aus dem Bereich "Bergsteigen" durchgesetzt haben. Da ich weiß, daß viele Leser es schätzen, wenn sich der Kreis innerhalb eines Postings (englisches Lehnwort!) wieder schließt, möchte ich die Gelegenheit nicht verstreichen lassen und auf den Zusammenhang zum oben erwähnten Wanderurlaub hinweisen.

0 Comments:

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home