21.3.07

Granite Tower

Studenten der Korea Universität geben das monatlich erscheinende Magazin "Granite Tower" in englischer Sprache heraus. Eine wahre Fundgrube an Informationen für Ausländer, die wissen wollen, welche Themen auf dem Campus diskutiert werden und welche neuen Ideen ausgebrütet werden.


Das war jedoch nicht immer so. Ich erinnere mich an die ersten Ausgaben des "Granite Tower", die ich vor einem Jahr las und wie überrascht ich war angesichts der Oberflächlichkeit und Beliebigkeit der Texte. Das Themenspektrum reichte von gut gemachter PR für die KU bis hin zu Umfragen über das Kaffeetrinken und Restauranttipps, die wenig mit dem Studentenleben zu tun hatten. Debattenkultur? Elite-Universität? Forschungsprojekte? Wo, wenn nicht hier, könnte man darüber schreiben? Und diese studentischen Redakteure, dachte ich damals, werden in wenigen Jahren vielleicht die Leitartikel in den großen Tageszeitungen schreiben oder die Reden von Politikern aufpolieren, aber sehr wahrscheinlich auf die eine oder andere Art die öffentliche Meinung in Korea prägen.

Zum Glück ist es anders gekommen. Die Autoren von damals sind jetzt vielleicht arbeitslose Geisteswissenschaftler und verdingen sich als Taxifahrer. Nur neue Namen lese ich im Impressum. Der "Granite Tower" hat einen deutlichen Qualitätssprung gemacht. Eine Story dreht sich um die Raumprobleme der studentischen Initiativen und Clubs, in einer anderen geht es um eine Bürgerinitiative, die sich gegen die architektonische Umgestaltung von Anam dong wehrt. Natürlich dürfen auch die heroischen Jubelgeschichten nicht fehlen: einmal über einen KU-Studenten, der in Japan einen Betrunkenen von den U-Bahn-Gleisen retten wollte und dabei getötet wurde. Ein zweiter Artikel beleuchtet die Sicherheitsaspekte der Universität am konkreten Beispiel, als in den vergangenen Winterferien ein Student des Nachts sich einem Obdachlosen vor das Messer warf, der auf dem Campus nichts zu suchen hatte und außerdem versuchte, Sachen zu stehlen.

Großartig ist jedoch die Fotostrecke mit Szenen aus dem akademischen Leben. Auf der vorletzten Doppelseite ist folgendes abgebildet:

Wem eine schmissige Unterzeile dazu einfällt (ich muss mich aus verständlichen Gründen leider zurückhalten), darf sie getrost im Kommentarbereich posten.

Labels: , , ,

2 Comments:

At 25/3/07 20:09, Blogger Gomdori@KU said...

Mhh...ich weiß nicht, ob ich darf ^.^;; Reagier mal auf meine SMS', die ich dir in regelmäßigen Abständen schicke...^^

 
At 26/3/07 18:01, Blogger sca said...

SMS? Welche SMS? Ich bekomme seit Tagen nur immer koreanische Nachrichten!

 

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home