26.3.07

Meine Bank heißt Hana

Der nordische Frauenname ist Namensgeber für eine der größten koreanischen Banken. Man munkelt darüber, warum ausgerechnet die Hana Bank auf dem Campus der Korea Universität eine Filiale eröffnen durfte und sich von Anfang an den Zugriff auf die zukünftige Elite südkoreanische Elite sichert. Irgendein Manager soll früher an der KU studiert haben und pflegte noch beste Alumni-Kontakte zu seiner alten Hochschule.

Was braucht man, um in Korea ein Girokonto zu eröffnen?
  1. Geduld (Lesestoff mitnehmen, um die Wartezeit zu überbrücken, denn eine Bankfiliale ist von der ersten bis zur letzten Geschäftsminute voller Leute)
  2. einen Pass (für Level 1 Spieler) oder eine Alien Registration Card (für Level 2 Spieler)
  3. eine Wartenummer (dem Kasten in der Mitte des Raumes zu entnehmen)
  4. eine nette Bankangestellte, die auch Fremdsprachen spricht
  5. einen kleinen Zettel, auf dem man sich den eigenen Namen mit koreanischen Buchstaben aufgeschrieben hat oder aufschreiben lässt
  6. immer lächeln, auch wenn man nicht versteht, was die Angestellte erzählt. Im Zweifelsfall nachfragen und die Aussprache korrigieren. (Hui, wie gemein!)
Nach 10-15 Minuten hält man ein grünes Bankbuch sowie eine Geldkarte zum Abheben in den Händen. Die PIN-Nummer für die Karte kann man sich übrigens selbst aussuchen!

Labels: , ,

1 Comments:

At 28/3/07 00:42, Blogger Gomdori@KU said...

Koreanischkenntnisse vereinfachen den Prozeß natürlich deutlich :P

Zudem stellt man dann keine Vermutungen an, sondern weiß, dass die Bank nichts anderes heißt als "Eins"...sowas wie die erste, Nummer eins, reinkoreanisch im Gegensatz zur Jeil Bank ;) Also nix Nordisches und nichts Westliches wie bei Lotte...

Und ja, das mit Alumni stimmt. Der aktuelle Chef der Bank ist KU Business School Absolvent...deshalb hat die Hana auch den Hana Square gebaut :)

 

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home