5.6.08

Streit!

Vor einigen Tagen geriet ich in einen kurzen heftigen Streit darüber, ob es in Seoul Fahrpläne für die U-Bahnen gäbe. Ich sagte nein, ein Student sagte ja. Eine andere Studentin meinte nein, ein anderer Student sagte ja. So ging das eine ganze Weile hin und her. Ich ließ mir das koreanische Wort für Fahrplan aufschreiben und den Ort beschreiben, wo die Fahrpläne in der U-Bahn angeblich aushängen.

Heute kam einer der Studenten an und zeigte mir auf seinem Handy-Display ein Foto mit einem echten Fahrplan mit Stunden- und Minutenangaben, den er in der Kodae Station extra als Beweismittel für mich abgelichtet hatte. OK, diesmal habe ich verloren und wieder was dazu gelernt.

Aber es gibt keine exakten Busfahrpläne in Seoul, bätsch! Nur Zeitangaben, dass innerhalb der nächsten 20 bis 30 Minuten wieder ein Bus an der Haltestelle auftauchen könnte.

Labels: ,

1 Comments:

At 16/6/08 11:20, Anonymous Anonym said...

Daran sollte sich die BVG (Berliner Verkehrsbetriebe) mal ein Beispiel nehmen. Nie mehr nörgelnde Fahrgäste, dass der Bus zu spät käme. Und erst die Entlastung der Busfahrer, wenn sie morgens den Schülern nicht mehr deren selbst geschriebenen Entschuldigungszettel fürs Zuspätkommen unterschreiben müssen.
maro

 

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home